Question: Wann fängt die Brust an sich zu verändern in der SS?

Contents

Interne Veränderungen der Brust während der Schwangerschaft Ab dem Ende des ersten Schwangerschaftsmonats wandeln sich deine Brüste in milchbildende Organe um. In dieser Zeit steigt die Anzahl und Komplexität deiner Milchkanäle, die sich in ein immer raffinierteres Fütterungssystem verzweigen.

Einen kleinen Schwerpunkt legt diese Aus- gabe auf die Genussregion Südtirol, ge- nauer: das Eisacktal. Hier, links und rechts des Kastanienwanderwegs, nehmen wir Sie mit zum Südtiroler Käsepapst Hansi Baumgartner nach Vahrn oder auch in das uralte Augustiner Chorherrenstift Neustift, das nicht nur wegen Wann fängt die Brust an sich zu verändern in der SS?

kulturellen Bedeutung einen Besuch wert ist, sondern auch wegen seiner Weine. Unsere Autorin Agathe Paglia schreibt darüber, wie genussreich Fasten im Nordschwarzwald sein kann und wir besuchen auch den Sternekoch Franz Feckl in Ehningen, dessen Küche seit 35 Jahren ununterbrochen mit einem Michelin-Stern bedacht wird. Eine unternehmungslustige, genussreiche Zeit und eine genussvolle Lektüre wünscht Ihnen Hansjörg Jung hansjoerg. Seit unserer Gründung prägt ein Prinzip unser Handeln: Wir machen uns stark für das, was wirklich zählt.

Für eine Gesellschaft mit Chancen für alle. Für eine ressourcenscho- nende Zukunft. Für die Region, für Sie, für uns alle. Die Kraft der Bilder fas- zinierte ihn. Er betreute Künstler wie Freddie Quinn, Max Greger oder Ireen Sheer und koordinierte den Content der Musik-Boutique — nach der Bravo das zweitgrößte deutsche Musikmagazin der 1970er-Jahre.

Schnell wechselte Jojo auf die internationale Bühne. Für das Magazin Popfoto traf er Paul McCartney in Kopenhagen, spazierte mit Rory Gallagher durch London und begleitete Iggy Pop nach Berlin. Motive satt für den Hamburger, die viele Plakate und Plattencover zierten. Jojo führte ein spannendes, aber un- stetes Leben. Er sehnte sich nach Struktur, seine Frau ebenfalls. Sie zog zurück in ihre badische Heimat.

Jojo folgte ihr 1991 und übernahm eine Stellung im Burda Verlag. Nebenbei erweiterte der heute 72-Jährige seine Skills in der Fotografie, stellte aus, produ- zierte einen Porträtband mit 189 Köpfen in schwarz-weiß. Band 2 ist bereits in Arbeit. Der Kon- zertfotografie ist Jojo treu geblieben, das ist seine Berufung. Meist drückt er für den Offenburger Text: Agathe Paglia Wann fängt die Brust an sich zu verändern in der SS? auf den Auslöser. Dann aber den seiner Nikon Z 6.

Entdecke Garmisch-Patenkirchen von seiner süßen Seite Allein schon die Windbeutel sind die Reise nach Garmisch-Patenkirchen wert! Dieses kleine herrliche Gebäck ist traditionell in dieser Region und begegnet einem hier überall. Erreichen kann man die- ses kleine Schlaraffenland auf dem Kramerplateau hoch über dem Ortsteil Garmisch gelegen, ganz bequem mit dem Rad. So wie fast alles hier. Und auch der Panoramablick der Sonnenterrasse über Gar- misch-Patenkirchen ist die Reise wert.

Zugegeben, der deutsche Ort Gar- misch-Patenkirchen — kurz GaPa — hat sich vor allem durch seinen Skizirkus international einen Namen gemacht. Aber auch im Sommer verdient sein Gourmet- und sein Radfahrer-Ange- bot Beachtung. Die beiden Orte, die seit 1935 als Erfolgsduo auftreten, bieten Genussradfahrern eine herr- liche Mischung aus gut ausgebauten und beschilderten Radwegen, ruhigen Nebenstraßen, idyllischen Bergpfaden und einer ganzen Welt aus traditionell Bayerischen Schmankerln.

Über all dem thront imposant das Wettersteinmassiv und mit der Zugspitze der höchste Berg Deutschlands. Superlative kann man hier also durchaus ins Spiel bringen. Eine herrliche Tour mit dem Fahrrad und danach: ein kühles Bier und eine Brotzeit im Biergarten.

Ein Ausflug mit der ganzen Familie und danach: ein Eisbecher im gemütlichen Café. Ein Zwischen loisach und Wettersteinmassiv. Sie krönen so manches Erlebnis und sind so etwas wie das Sahnehäubchen auf der Ur- laubserinnerung.

So schmeckt Urlaub: Entdecke die kulinarische Vielfalt Gar- misch-Partenkirchens und koste dich durch die zahlreichen Restaurants und Gasthäuser! Die Chocolaterie amelie Einmal schminken, föhnen, aufsprit- zen? Was nach Beauty-Programm klingt, sind tägliche Handgriffe in der Chocolaterie Amelie. Hier treffen Besucher auf echtes Chocolatier-Hand- werk und auf eine Familie, die zwischen aphrodisierenden Wirkstoffen und leckeren Schokoteilchen ihren Traum traumhafte radwege mit Blick auf die majestätische Bergwelt.

Die Erlebnisse und Eindrücke bleiben dieselben: traumhafte Alpenkulissen, klare und warme Badeseen, seltene Pflanzen, wunderschöne und dichte Moorgebiete, malerische Gässchen oder lauschige Biergärten. Hinzu kom- men zahlreiche Urlaubshighlights am Wegesrand, die es zu entdecken gilt. Wie wäre es etwa mit einem Abstecher zu alten Kirchen? Verlockend wäre auch ein Bummel durch die Innenstadt von Garmisch-Partenkirchen.

Hier stellt sich ganz schnell das Gefühl ein: Hier will ich bleiben. Warum das so ist, bleibt wohl das Geheimnis der kleinen Gemeinde. Fest steht jedoch: Genuss- radler können hier ihrer Leidenschaft mit vollem Herzen nachgehen. Dann heißt es absatteln, Picknickdecke ausbreiten und die Brotzeit genießen, während die Wann fängt die Brust an sich zu verändern in der SS?

ins kühle Nass springen. Der Michael-Ende-Kurpark bildet schließlich den Endpunkt der Familienradtour. Hier lässt sich den Kindern wunderbar von Momo, Jim Knopf oder der unendlichen Geschichte erzählen. Ob du es ambitioniert angehen willst oder dir verwirklicht hat.

In der gigantischen Auslage ihres Geschäfts werden über 55 Sorten handgeschöpfte Bruchscho- kolade und über 60 Pralinenarten ge- konnt in Szene gesetzt - deshalb plane hier unbedingt einen Stopp ein.

Bad Bentheim, mit seiner weit- hin sichtbaren Burg und der Altstadt auf einem gut 90 Meter hohen Sandsteinmas- siv gelegen, war zumindest mal steinreich - nicht nur im übertragenen Sinn. Grade der Sandstein, das Bentheimer Gold, Wann fängt die Brust an sich zu verändern in der SS?

vom 14. Jahrhundert den Wohlstand der Herren in der Grafschaft — bis der rosenpracht im Schlosshof. Denn der Sandstein war fest und bestens für den Bau geeignet. Überall wurde gehämmert, gebohrt und Stein ge- brochen.

Selbst mitten in der Altstadt, die in die Terrassen der ehemaligen Steinbrüche gebaut wurde. Zahlreiche Stiegen, in den Stein gehauene Gassen mit oder ohne Stufen, verbinden die Terrassen und geben der Stadt heute noch ein besonderes Flair.

Das tut auch die Burg, die oben auf dem Sandsteinrü- cken thront und sich seit einem halben Jahrtausend im Besitz der Grafen und Fürsten zu Bentheim und Steinfurt be- findet, die auch heute Privatgemächer, an dem ansonsten für die Öffentlichkeit geöffneten Anwesen hat.

Die Burg, die 1050 zum ersten Mal erwähnt wurde, ist allemal einen Besuch wert. Nicht nur wegen der schönen Aussicht von den Wehrgängen, bei- spielsweise hinab auf den Schlosspark aus dem 17. Der jüngste Teil der Burg ist die im historisierenden Stil gebaute Kronenburg aus dem 19. Jahrhundert, die Eindruck des adeligen Repräsentationsstrebens in der Kaiserzeit vermitteln mag.

Es wurde auf einem Acker ge- funden. Die Hoffnung auf Erlösung hatten sicher auch die Gefangenen, die im 12 Meter tiefen Verlies des Pulver- turms leiden mussten. Bei der Um- stellung von D-Mark und Gulden auf den Euro, barg die Feuerwehr aus dem Verlies einen vierstelligen Betrag an Münzgeld. Hei- ße Schwefelquellen sprudeln dort seit Urzeiten aus dem Waldboden und der Legende nach war es ein waidwund geschossener Hirsch, der den Menschen die Heilkraft des Wassers offenbarte.

Heute fließt die Sole aus tiefen Bohrlöchern und in der Therme werden Badebetrieb und Wellness nicht nur für Kurgäste angeboten. Und wer nicht badet, der wandert — Bad Bentheim hat mehrere Wanderwege ausgeschil- dert — oder radelt auf einem die vielen Radwege. Wasser ist das bestimmende Element von Nordhorn. Um 900 auf einer Insel der Vechte gegründet, wurde die Stadt zum Umschlagplatz für den Bentheimer Sandstein, der von hier in alle Welt verschifft wurde. Zunächst mit flachen Lastkähnen, den Zompen, über die Vechte, ab der 1890er Jahre über ein Kanalsystem mit dem Ems-Vechte-Kanal, dem Nord- Süd-Kanal und nicht zuletzt mit dem Nordhorn-Almelo-Kanal ins gut 30 Kilometer entfernte Almelo in den Niederlanden und von dort aus oder gleich über die Vechte bis nach Zwolle am Ijsselmeer, wo es einen wichtigen Steinmarkt gab.

Die Kanäle tragen heute noch zum Charme der Stadt bei. Sie werden entweder von Freizeit- kapitänen oder Schlimmeres zu vermeiden. Nordhorn hat seine Kanäle entdeckt, nicht zuletzt nach dem Niedergang der Textilindustrie in den 70er Jahren, die die Wirtschaft in der Stadt bestimmt hatte. Jahrhunderts kamen dazu viel aus den Niederlande über die Grenze. Jahrhunderts stan- den rund 12 000 Menschen in Lohn und Brot des Tex- tilgewerbes.

Dafür bietet das Brauhaus in einem ehemaligen Gebäude einer Textilfabrik leckeres Bier an. Das ist Konversion der anderen Art. Und auch die Verbindun- gen in die Niederlande sind geblieben. Viele Gäste kommen mal kurz oder länger über die Grenze. Viele mit der Fietse, so heißt Fahrrad auf Holländisch. Denn Radfahren ist in der ganzen Graf- schaft groß angesagt. Unter der Brücke bei St. Wem das noch nicht reicht, der kann nach dem Knotenpunktsystem seine eigenen Strecken zusammenstellen.

Der Vorteil ist die Flexibilität — sowohl für den Radler, als auch für den Touristiker, der nicht ständig neue Schilder braucht. Für eine neue Tour gibt er nur die Zahlen aus, die sich der Radler unter anderem auf einer vom Tourismusverband bereitgestellten kleinen Liste notiert und sich so an den Knotenpunkten orientiert. Klingt kom- pliziert, ist aber einfach. Rund 1200 Kilometer an Rad- wegen durchziehen die Grafschaft und wechseln auch schon mal über die Grenze.

Die Touren sind in der Regel einfach mit wenigen Steigun- gen. Und wenn es mal dennoch nicht weitergehen sollte, bringt einen oft der Fietsen-Bus wieder zurück.

Eine schöne Tour führt beispielswei- se am Alen Nordhorn-Almelo-Kanal entlang, um hinter Denekamp und der hübschen Wassermühle von Singraven in einem weiten Bogen über Schütt- dorf wieder zurück nach Bad Bentheim zu gelangen. Er steckt auch hinter dem neuen System, die Radwege aus- zuschildern.

An den Knotenpunkten stehen nicht nur die Richtungsschilder, sondern auch Zahlen, der durchnum- merierten Knoten. Ein niederländisches System, das die alten Thementouren ersetzt. Man muss nur zuvor die jeweiligen Zahlen der Knotenpunkte notieren. Doch man kann seine Tour auch unterwegs flexi- bel gestalten und verändern.

Wann fängt die Brust an sich zu verändern in der SS?

Der Anstoß kam von den Nachbarn Entspanntes radeln am nordhorn-almelo-Kanal. Besonders eindrucksvoll lässt sich die- ses Ereignis im Tannheimer Tal in Tirol erleben. Das idyllische Hochtal um die sechs Orte Schattwald, Zöblen, Tann- heim, Grän, Nesselwängle und Wann fängt die Brust an sich zu verändern in der SS? holz bietet frühlingshafte Glücksmo- mente rund um Natur, Kultur, Kulinarik und Wellness, abseits vom Trubel des Alltags.

Wir stellen fünf gute Gründe vor, warum sich das Tannheimer Tal hervorragend für einen entspannten Urlaub eignet und warum hier jeder gerne etwas länger bleibt. Dies wird vor allem beim Wanderangebot deutlich: Angesichts 300 Kilometer Wegenetz und abwechslungsreichen Touren auf drei Ebenen findet jeder die richtige Wanderroute.

Gelobt wurde vor allem die Viel- seitigkeit des Angebots, denn das Tal bietet zahlreiche Touren und Trails, alle umgeben von einer malerisch grünen Bergwelt. Das Bergbahnticket ist bei teilnehmenden Gastgebern im Tannheimer Tal im Übernachtungspreis mit inbegriffen. Veranstaltun- gen wie die traditionellen Herz-Je- su-Feuer im Juni, der Talfeiertag am 17. September oder die Almabtriebe gewähren den Urlaubern Einblicke in die Lebensart. Mai 2022den Renn- rad-Wochen 04.

Juli 2022 — der Sommer im Tiroler Hochtal hat einiges zu bieten. Die Karte kann frei wählbar entweder am An- oder Abrei- setag genutzt werden.

Wer ihn als Mehrta- gestour gehen möchte oder auch nur die eine oder andere Etappe, kann Wandern und Genießen perfekt verbinden - besonders zwischen Ende September und Anfang November, in der Zeit des Törggelens. Jahrhundert ist der Baum und seine Früchte hier im Eissachtal, obwohl eher eine der kühleren Ecken in Südtirol, verbürgt. Die Edelkastanie war lange genug der Brotbaum des Tales, vor allem für die ärmere Bevölkerung.

Die Frucht wurde zu Brotmehl vermahlen oder auch als Kaffeeersatz verwendet, das Laub diente als Einstreu für die Ställe, in die Blätter wurde und wird Käse eingewickelt. Längst hat sich die Frucht vom Ar- me-Leute-Essen zur regionalen Delika- tesse entwickelt, der nicht nur auch die feine Küche die Ehre erweist. Destille- rien brennen Schnäpse und Liköre und Glänzende Früchte im Stacheligel.

Beide lieben sie die Wärme. Die Wanderführerin begleitet mich auf dem Keschtnweg, dem Kastanienwan- derweg, der über rund 90 Kilometer von Neustift im Eisacktal entlang der Kastanienhaine auf halber Höhe über Feldthurns, das Kloster Säben, Barbian und über den Ritten hinab in den Boz- ner Kessel und die Burg Runkelstein bis nach Terlan und Vilpian führt.

Heute machen wir die kleine, mit rund sechs Kilometern auch zeitlich überschaubare Etappe von Feldthurns über das Kloster Säben hinab nach Klausen. Rosemarie Rabanser, eine ehemalige Lehrerin, kennt sich aus, nicht nur mit den Kräutern und Wildblumen am Wegrand, nicht nur mit der Biolo- gie der Bäume, sondern auch in ihrer Rolle im Volksglauben.

Auch in ganz anderem Zusammenhang wurde die Baumfrucht zur Linderung herangezo- gen. Ein beliebtes Ziel zum Törggelen - und für Wanderer in der übrigen Zeit des Jahres auch - ist der Gasthof Huber in Pardell, auf dem Weg von Feldthurns zum Kloster Säben. Ein geschichtsträch- tiger Ort übrigens. Hier sollen die Frauen des Dorfes 1797, zu Zeiten Andreas Hofers, die vorrückenden Fran- zosen zurückgeschlagen und größeres Blutvergießen verhindert haben.

Die Einkehr in den Gasthof lohnt sich und die Knödel des Hauses sollte man nicht verschmähen. Von hier ist es nicht mehr weit zum Kloster Säben, einer Anlage, die hoch auf dem Felsen über Klausen thront.

Das Kloster selbst ist für den Publikumsver- kehr geschlossen. Doch die beeindru- ckende Anlage, die Heilig-Kreuz-Kir- che, die in Teilen aus dem 12. Jahrhundert stammt und die Marienka- pelle sind allemal den Abstecher mit steilem Anstieg wert. Anschließend führt der Weg hinab nach Klausen mit seiner malerischen Altstadt und ihren engen Gassen — kaum vorstellbar, wie bis zum Bau der Autobahn und der Umge- hungstraße der Verkehr durch den historischen Kern wälzte, der heute als Fußgängerzone zur Einkehr und zum Einkaufen einlädt.

Hansjörg Jung Schöne aussicht auf dem Weg — auf das Kloster Säben und Klausen. Hier liegt eingebet- tet zwischen bewaldeten Hügeln das Teinachtal.

Mit seinen drei Teilgemein- den Bad Teinach-Zavelstein, Neubulach und Neuweiler gibt es viele Wanderki- lometer zu erleben. Über 250 Kilome- ter markierte Wege - wovon über ein Drittel zertifizierte Touren Wann fängt die Brust an sich zu verändern in der SS?

- ziehen den Wanderer mit der ursprünglichen Natur des Schwarzwaldes in den Bann. Durch die Wanderwege-Beschilderung des Schwarzwaldvereines hat man hier die Möglichkeit, die verschiede- nen Wanderungen, ganz nach seiner Kondition, auszusuchen.

Die Wander- Welten Teinachtal bieten mit insgesamt fünf Premium- und Qualitätswegen ein Eldorado für Genusswanderer. Zu jeder Tour gehört die zünftige Ein- kehr. Die örtliche Gastronomie zeichnet sich durch vielzählige Naturparkwirte aus, die sich speziell auf die schwarz- waldtypische Küche konzentriert haben.

Die WanderWelten Teinachtal finden neben der wundervollen Landschaft und der Schlemmerküche ihren Abschluss im Wohlfühl-Erlebnis. Die Wellness-Gastgeber laden mit ihren Ruhepolen samt Therme zur Entspan- nung nach jeder Wanderung ein. Schauen Sie vorbei in den WanderWelten Teinachtal! An Erholung, zauber- haftes Fachwerk, Kultur und Natur? Voll ins Grüne getroffen, würde ich sagen — zumindest in der Hermann-Hesse- und Fachwerkstadt Calw. Ein Ausflug mit der Fa- milie ist eine Herausforderung: Ich liebe Wanderungen, meine Frau Stadtbum- mel und für die Kinder muss das Ganze mit Action gespickt sein.

Durch Zufall werden wir auf Calw aufmerksam. Der Bummel in der Innenstadt mit seinen vielfältigen Einkaufsläden entpuppt sich als wunderbarer Einstieg in den Ausflugstag. Wann fängt die Brust an sich zu verändern in der SS? Fachwerkhäuser und verwinkelten Gassen machen das Fla- nieren attraktiv. Ausgerüstet mit einem Rucksack, den wir in der Tourist- info ausleihen, machen wir uns auf die Spur von Annis Schwarzwaldgeheim- nis, einem analogen Abenteuer durch 18 den Lebensraum Wald.

Zur Krönung des Tages lassen wir den Tag in einem gemütlichen Restaurant ausklingen. Schade, dass wir nicht alles, was Calw zu bieten hat, an einem Tag entdecken können. Und so schmieden Wann fängt die Brust an sich zu verändern in der SS? bei einem kühlen Getränk und einem regionalen Gaumenschmaus bereits Pläne für den nächsten Besuch. Eine Geotour wird dann ebenso auf der Wunschliste stehen wie eine Führung durch das Gerberei- museum und der neue Krimitrail. Mittels einer Audio-Tour haben Be- sucher die Möglichkeit, spontan und direkt vor Ort in die Geschichte der einstigen Burg einzutauchen.

Wie sah sie im 17. War sie als Burg oder Schloss gebaut worden? Wie wurde sie im Angriffsfall verteidigt? An 13 Stationen werden die Besucher zu- rück ins mittelalterliche Leben versetzt und erhalten spannende Einblicke in die Burg von damals.

Das Herunterladen einer speziellen App ist nicht notwendig. Alle Wanderbegeisterten können sich aber auch noch weiter auspowern, denn über den Schlossberg, auf dem die Burgruine Hohennagold thront, führt der Nagolder 7-Berge-Weg.

Ab- wechslungsreiche Wege führen durch ausgedehnte Mischwälder und über offene Felder und Fluren. Unterwegs öffnen sich fantastische Ausblicke auf die Stadt und die fernen Höhenzüge. Den Wanderer erwarten auf der Strecke aber nicht nur faszinierende Ausblicke, sondern auch abwechslungsreiche Landschaften und ruhige Plätzchen zum Verschnaufen. Die Wanderung zeichnet sich auch durch den Gegen- satz zwischen Stadt und Natur aus, denn der Wanderer ist nie weit von der Stadt entfernt und trotzdem mitten im Grünen.

Dass wir in unse- rer Auszeit das Gegenteil von Überfluss und Ablenkung suchen, fand wenig Neider. Kasteien werden wir uns nicht. Wir setzen auf gesundes Mittelmaß. Pralles Obst und Gemüse soll es sein, Wann fängt die Brust an sich zu verändern in der SS? das wir beißen.

Nichts anderes ist Ba- senfasten. Das Wissen darüber werden wir uns wie die zubereitenden Mahlzei- ten servieren lassen. Schließlich haben wir nur fünf Tage Zeit und beziehen deshalb Quartier im Nationalpark-Hotel Schliffkopf. Wie ein Adlerhorst thront es im Nationalpark, mitten in der Erholung, auf 1. Den Kopf frei machen, einmal über den Dingen sein, war längst überfällig. Noch bevor wir unsere Koffer durch die Drehtür in die Lobby ziehen, spazieren wir die 30 Höhenmeter hinter dem Hotel hoch zum Schliffkopf.

Die hochmoorartige Gipfelregion ist nicht nur namensge- bend für unser Fasten-Domizil, sie ist auch die zweithöchste Erhebung des Nordschwarzwalds. Eine Steintafel weist Richtung, Distanz und Höhe der umliegenden Gipfel von Schwäbischer Alb und Schwarzwald aus.

Mehrere Fernwanderwege kreuzen den Platz. Während wir die Touren der nächsten Tage planen, atmen wir tief ein und klopfen uns symbolisch auf die Schulter.

Bewusst atmen, bewusst essen, bewusst Natur erleben — das wird unser Credo der nächsten Tage sein. Dabei werden wir weder Kohlenhydrate noch tierische Produkte essen, soviel hatten wir im Vorfeld recherchiert. Im Geiste verab- schieden wir uns von Cappuccino und Frühstücksei, von Spaghetti Carbonara zum Pinot Grigio und Aperol Spritz auf der Hotelterrasse.

Selbst auf schwarzen Kaffee und Tee werden wir verzichten müssen. Beides wird sauer verstoffwech- selt. Das erwartet uns morgen, denken wir. Heute verabschieden wir uns mit einem vorerst letzten Glas Rotwein in die Nacht, beschließen wir auf dem Weg zum Hotel. Fasten nach Fahrplan Am nächsten Morgen sitzen wir pünkt- lich um 9 Uhr zu Tisch und löffeln Himbeer-Müsli mit Erdmandelflocken.

Mittags werden wir dort um 12. Diese Zeiten sind festgelegt, sagt unser Fasten-Fahrplan. Der Körper braucht Struktur, lernen wir. Zu jeder Mahl- zeit fährt er den Insulinspiegel hoch und um sich zu Wann fängt die Brust an sich zu verändern in der SS?, sollte er ihn zwischendurch senken.

Wann fängt die Brust an sich zu verändern in der SS?

Schuldig im Sinne der Anklage, gestehen wir. Allzu oft essen wir in den Tageslücken, auch mal nach 20 Uhr. Wir nehmen uns vor, das künftig zu ändern. Nach und nach das Wasser zugeben und mit einem Schnee- besen glatt verrühren. Alle Zutaten der Reihe nach untermengen. Den Teig eine Stunde ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Ofen auf 220 Grad vorheizen. Zuletzt die Backform bei Ober- und Unterhitze fünf Minuten vorheizen, bevor sie mit Olivenöl ausgepinselt oder mit Backpapier ausgelegt wird.

Den Teig einfüllen und in ca. Danach den Fladen auskühlen, stürzen und vierteln. Er ist der perfekte Begleiter zu jeder basischen Suppe.

Sie zeigt im Zeitraffer, vergrößert oder in 3D, was in der Natur pas- siert. Das Besucherzentrum ist Dienstag bis Sonn- tag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Notizen sollen dabei helfen, uns besser zu beobachten. Per Tagebuch zur Disziplin 1. Die Menüs sind jeden Tag faszinierend bunt und geschmacklich unverschämt lecker. Obwohl die Por- Wann fängt die Brust an sich zu verändern in der SS?

klein wirken, werden wir satt. Nachschlag wäre möglich, hungern muss niemand. So viel wie nötig und so wenig wie mög- lich sollen wir laut Wacker-Formel essen. Wir diszipli- nieren uns, langsam zu kauen, erfahren, dass Rohkost nach 14 Uhr für unseren Körper genauso schlecht verdaulich ist wie ein Stück Fleisch. Doch gedünstet oder püriert sind Obst und Gemüse kein Thema.

Und so genießen wir von Kohlrabi-Ravioli auf gebratenen Rote Bete-Würfeln bis zu Zitronen-Kartof- fel-Püree mit Pilzallerlei. Murmeltier-Taktik Um unserer nachtaktiven Leber die Arbeit zu erleichtern, helfen wir ihr mit warmen Wickeln auf die Sprünge und uns direkt in den Schlaf. Damit unser Darm keinen Nachschlag fordert, haben wir ihm gleich zu Beginn einen Einlauf verpasst: mit lauwarmem Wasser, nicht mit Sal- zen.

www.buildamap.com

Die kommen uns nur auf die Haut, bei basischen Fuß- oder Vollbädern. Schließlich scheiden wir einen Groß- teil der Schadstoffe über dieselbe aus. Lymphdrainagen und Birkenholz-Mas- sagen unterstützen unsere Pelle dabei, die mittlerweile streichelzart ist. Schon nach einem Tag schütteln wir die Sorge ab, dass Sport Hunger generieren wird und wandern trotz morgendli- chen 30 Bahnen im Pool täglich gut zehn Kilometer.

Schilder leiten uns über Etappen des Westwegs, den Schliffkopfrundweg oder den nahen Lo- tharpfad. Sogar eine Tagestour auf dem Fully bis hinauf zur Hornisgrinde trauen wir uns zu. Dank Eco- und Tour-Modi müssen wir unsere Muskeln dafür nicht übersäuern und stecken die 600 Höhen- und gut 50 Gesamtkilometer wacker weg. Eine Lunchbox mit basischem Fingerfood sorgt für die nötige Energie, die wir über die gesamte Fastenzeit nie vermissen.

Wir fühlen uns leicht und erholt wie selten zuvor. Das bestätigen wir uns gegenseitig auf der zweieinhalbstündigen Heimfahrt, allen Unkenrufen zum Trotz.

Dass wir je drei Kilo in nur fünf Tagen verloren haben, ist letztlich die Kirsche auf dem Basen-Cocktail. Schaufeln und Schläuche, Harken und Hacken sind weggeräumt. Je nach Jahreszeit bleiben Christine Neuberger-Struck und ihrem Team gut ein bis zwei Stunden Zeit, um den Saunagarten wieder in Schuss zu bringen.

Erleben Sommer 22

Sobald die ersten Gäste auftauchen sind die Gärtner verschwunden, die Werkzeu- ge im Gärtnerschuppen. Sie zupfen und rupfen, zwicken und picken, verbessern und wässern. Der leicht ansteigende Saunagarten mit seinem künstlichen Bachlauf, den gro- ßen Graspolstern, den Bambushainen und den vielen blühenden Stauden gilt als einzigartig in der Bäderlandschaft Süddeutschlands.

Gerade der Hauch von Mittelmeervegetation trägt einen Gutteil zu dieser schönen Illusion bei. Das Säuseln der Blätter in den Bäumen, die Farbtupfer der Hibiskus- blüten in den Pflanztöpfen, der harzige Geruch der Pinien und nicht zuletzt der betörende Duft von Lavendel oder auch Sommerflieder, an dem sich Schmetterlinge gütlich tun, gestalten die naturnahe Basis für die persönliche Tiefenentspannung. Und naturnah ist Wann fängt die Brust an sich zu verändern in der SS? wörtlich zu nehmen.

Zwar ist der Garten ange- legt, wenn sich aber Pflanzen aussamen und an Orten Wur- zeln schlagen, an denen sie sich wohlfühlen, lässt Christine Neuberger-Struck der Natur ihren Lauf. Nur was vor sich hin kümmert, partout nicht wachsen will und deshalb anfällig für Woll- läuse und anders Getier wird, kommt über kurz oder lang heraus. Denn im Bereich der Liegewiesen und Becken ist die Giftspritze ohnehin tabu. Deshalb wird gezwickt und gepickt, gehackt und geharkt — wie bei den Hein- zelmännchen.

Und die sind, wie gesagt, verschwunden, wenn die ersten Badegäste auftauchen. Mai 2022 SommerSonnenTarife ab 16. Er ist der älteste überlieferte Architekturentwurf des Abendlandes. Wie haben Statiker stabil geplant, Zimmerleute Stämme passgenau behauen und welche Mate- rialien konnten sie dafür einsetzen? Jahrhundert ist weit weniger be- kannt als aus der Zeit Karls des Großen davor und des Hochmittelalters mit sei- Wann fängt die Brust an sich zu verändern in der SS? Ritterspielen danach, erklärt Hannes Napierala, Geschäftsführer des Campus Galli.

Der promovierte Archäozoolo- ge ist eigentlich auf die Bestimmung von Tierknochen spezialisiert. Burg in Burgund war Auslöser Um Campus Galli zu verstehen, muss man den St. Eine Kopie davon finden Besucher an der Rückseite der Pforte, auch an vielen weiteren Stellen zusätzlich zu 28 Ideensammlung statt Bauplan Der Kern des Klosterplans besteht aus einem gefalzten Stück Pergament, das die Doppelseite eines Buches hätte wer- den können.

Sie zeigt einen Kreuzgang Beine mittelalterlicher tritte drechseln. Sie sind Orientierungshilfe und Informationsquelle zugleich. Das Original wird seit 1200 Jahren in der St. Es ist 112 Zentimeter lang und 77,5 Zentime- ter breit — sorgfältig zusammengesetzt aus fünf Pergamentblättern. Untersuchun- gen der Schriften haben enthüllt, dass Mönche des Klosters Reichenau den Klosterplan entworfen haben.

Benannt wurde er nach dem Ort, für den er bestimmt war: Die Widmung galt Abt Gozbert von St. Gallen, der 830 mit dem Bau des dortigen Münsters begonnen hatte.

Der Klosterplan muss folglich in den Jahren zuvor entstanden sein, vermutlich ab 820. Damit ist er die älteste überlieferte Architekturzeichnung des Abendlandes. Seit 2015 führt der 41-Jährige die Ge- schäfte der mittelalterlichen Baustelle.

Er suchte nach Mitstreitern, Sponsoren und einem geeigneten Standort, um ihn zu realisieren. Letz- terer wurde nicht am Bodenseeufer, wie ursprünglich geplant, sondern 30 Kilometer nördlich davon in einem Waldstück der Stadt Meßkirch gefun- den.

Wann fängt die Brust an sich zu verändern in der SS?

Die bekamen in den ersten Monaten für ihr Eintrittsgeld noch sehr wenig zu sehen. Schließlich mussten zunächst die Baustelleneinrich- tungen und Gewerke erstellt werden, Abläufe sich finden. Auch Altäre und ein Speisesaal wurden ergänzt, eine Bäcke- rei und Brauerei mit der Küche verbun- den.

So entstand nahezu ein Quadrat, an das einige Zeit später wiederum ein Stück Pergament angenäht worden ist, das nie als Buchseite gedacht sein konnte. Es ist das Maximum dessen, was aus Tierhäuten zu gewinnen war. Die Ränder des Plans sind ohne Line- al und Zirkelriss gemalt; Bögen und Türen nur angedeutet.

Trotz sorgsamer Verwahrung im Klosterarchiv nutzte ein Mönch gut 400 Jahre später die freie Rückseite des großen Pergaments dazu, die Geschichte des Heiligen Martin niederzuschreiben. Weil der Platz nicht ausreichte, radierte er sogar ein Gebäude an der Ecke der Vorderseite aus, um sie zu Ende zu schreiben. Manches bleibt bei der Rekonstruktion realer Gebäude durch Napierala und sein Team Mut- maßung.

Die Umrisslinien der Gebäude auf dem Plan sind keine Bauzeichnun- g en, vielmehr ein Raumkonzept, eine Ideensammlung. Vielfältig begabte Angestellte von etwa 25 Handwerker. Normalerweise ist der Campus von April bis November mit Ausnahme der Montage durchgehend geöffnet. In dieser Zeit wird gearbeitet und die Besucher sind mittendrin — sehen zu, stellen Fragen, schießen Fotos.

Viele der Handwerker arbeiten nicht in ihrem er- lernten Beruf. Weil es diese Technik da- mals noch nicht gab oder weil die dafür nötige Fertigkeit heute nicht mehr ver- mittelt wird. So ist der Korbmacher des Campus eigentlich Gipser, der Schindel- macher Werkzeugbauer und der Töpfer Archäologe. Bei heute noch aktuellen Berufen wie den Zimmerleuten, Schreinern und Steinmetzen verhält sich das anders. Ein sicheres Händchen, viel Idealismus und eine gute Konstitution sind hilfreich, denn gearbeitet wird bei jeder Witterung im mittelalterlichen Zwirn.

Familien und Gruppen sind vergünstigt Führung: 4 Euro p. Eintritt Jahreskarte: 30 Euro p. Campus Galli unterstützen arbeitseinsätze ehrenamtlicher helfer sind willkommen. Eine volle arbeitswoche auf dem Campus ist Minimum. Eine handwerkerausbildung ist nicht nötig. Spenden funktionieren klassisch über einen Geldbetrag gegen Spendenquittung. Viele Verei- ne, Zünfte, Familien oder Paare investieren in einen trittstein im Eingangsbereich des Campus Galli.

Für 250 Euro sind sie auf dem rundweg des Campus namentlich verewigt. Schreiner verrichtet Küferarbeiten — fertigt Eimer, Werkzeugstiele, Böcke oder Tröge für den Bau. Ein anderer drechselt die Beine mittelalterlicher Tritte, wie man sie heute noch in Haushalten findet. Früher verhalfen sie einem Maurer zu 15 Zentimeter mehr Körperlänge. In der Schmiede entstehen Beschläge für die Tür der Holzkirche und in der Töpferei warten zahlreiche zum Trocknen aufgestellte Gefäße darauf, gebrannt zu werden.

Nebenan im Laboratorium demonstriert Helferin Silke, wie man im 9. Jahrhundert aus Flachs ein Sieb geflochten hat, etwa um stecknadelkopfgroßen Leindotter von Linsen zu trennen.

Hundert Meter entfernt spaltet der Schindelmacher Holz. Hubert bindet in filigraner Kleinstarbeit aus Flachs und Hanf Bürsten und Besen, während Mechthild aus gleichmäßig stabilen und dünnen Fäden ganze Wollknäuel spinnt, die Roswitha beizt und mit Krapp rot oder mit Zwiebelschalen gelb einfärbt. Wenige Schritte davon entfernt können sich Besucher in einem Biergarten mit Dinnede oder Linseneintopf aus der Tonschale zu Bier, Minztee oder Met stärken.

Jedes der servierten Gerich- te hat ein mittelalterliches Vorbild, die Küche selbst jedoch nicht. Nebenan bieten Kooperationspartner aus der Region Kräuter, Trockenfrüchte und Andenken zum Verkauf. Perspektivisch möchte Hannes Napierala dort eigene landwirtschaftliche Erzeugnisse anbie- ten, sie auch vermehrt in der Küche verwerten.

Selbst Fleisch aus eigener Zucht könnte irgendwann auf die Karte kommen. Für reichlich Nachwuchs sollen Schorsch und Rippchen sorgen. Es sind Düppeler Weideschweine, eine robuste Rückzüchtung damals übli- cher Rassen. Einige Schafe liefern die Wolle für Mechthilds Webrahmen. Die gewalkte Schafwolle ist erstaunlich dicht.

Sie hält sogar Regen eine ganze Zeit lang ab. Die gewobenen Stoffe werden ausschließlich zur Fertigung der Arbeitskleidung für die festange- stellten und ehrenamtlichen Helfer verwendet. Einen Markt dafür gäbe es. Das Mittelalter erlebt auch abseits des Campus Galli eine Renaissance. Meist sind es die Aus- hilfen, denen ein Beil abrutscht oder der Daumen unter den Hammer gerät.

Doch Corona hat neue Herausforderungen für den Campus gebracht: die Masken- nutzung in den Räumen und in den Warteschlangen, in der Holzkirche und auf den Toiletten. Ansonsten profitierte Campus Galli davon, dass fast alles im Freien stattfindet. Es gab weder Ausfälle im Team, noch Ansteckungen bei Besu- chern, von denen viele trotz Corona den Weg nach Meßkirch gefunden haben. Damit zählt er zu den größten Besuchermagneten im Südwesten — und hölzer passgenau behauen. Sei es durch artenrei- che Wildwiesen, angesät mit Schnittgut aus dem Naturschutzgebiet.

Sei es durch die Bewirtschaftung großer, landwirt- schaftlicher Nutzflächen, wie sie früher zu jedem Kloster gehörten. Auf ersteren blühen Margariten, Witwenblume und Klees — zig vom Aussterben bedrohte Arten. Im Gemüsegarten des Campus wachsen Mangold, Leindotter oder Fa- serlein, Flaschen- oder Schlangenkürbis, Pastinaken oder Möhren.

An den Sträuchern ringsum reifen Mispeln, Feigen oder Maul- beeren, an den Bäumen Quitten, Birnen und Äp- fel. Jahrhundert fast ausschließlich vergoren oder direkt verspeist.

Quitten wurden auch in Asche gebacken. Marmelade hat man damals noch nicht eingekocht, auch keinen Schnaps gebrannt. Der Campus schärft das Bewusstsein der Besucher auch für Themen abseits der Geschichte — für Nachhaltigkeit, Medizin, Artenvielfalt, selbst für Müllverwertung. Das dürfte in den nächsten 70 bis 100 Jahren bis zur Fertigstellung des Campus so weiter gehen, scherzt Napierala und verweist darauf, dass dieser Zeitraum nur geraten sei.

Man wisse schließlich nicht, was die Zukunft bringe. Klar sei nur, dass er die Geschäfte dann nicht mehr führen werde. Doch letztlich sei das auch nicht wichtig. Schließlich wolle der Campus Galli keinen Endzustand darstellen, son- dern den Weg dorthin. Mittelalterlichen Zwirn aus Selbstgewobe- nem nähen.

Übernachten an der Brust der Natur Zelten erlaubt - Trekkingcamps im Odenwald Die Wanderetappe heute im Oden- wald, unter anderem durch das schöne Trienzbachtal bei Neck- arburken und Dallau, war keine große Herausforderung. Aber nachdem wir an unserem Trekkingcamp angekommen waren, wäre eine Pause schon schön gewesen.

Doch Christoph, unser Guide, ist unerbittlich. Erst muss das Lager eingerichtet werden — erst die Gruppe dann das Individu- um. Und Wann fängt die Brust an sich zu verändern in der SS? heißt: Feuerholz machen, Stangen für den Gruppen-Unter- stand besorgen und zusägen, damit im schlechten Falle bei Regen keiner im Nassen sitzen muss.

Wir sind im Trekkingcamp Sonnen- berg, eines von vieren, das der Natur- park Neckartal-Odenwald im letzten Jahr angelegt hat. Die genaue Position erfahren die Wanderer erst, wenn sie gebucht haben — zwölf Euro pro Nacht sind ein überschaubarer Preis für die sel- tene Gelegenheit in Deutschland, abseits von Wann fängt die Brust an sich zu verändern in der SS?

und durchorgani- sierten Camping-Plätzen sein Zelt an der Brust der Natur aufzuschlagen. Der Odenwald ist vielleicht für viele Wanderfreunde nicht ganz so vertraut, weil er — im Gegensatz zur Alb oder dem Schwarzwald — nicht gleich vor der Haustür liegt. Neben einer sanften Hügellandschaft prägen aber auch tiefe Einschnitte, die sich Flüsse und Bäche geschaffen haben, die Landschaft.

Wenig Straßen helfen bei der Orientierung, zum Teil weit auseinan- derliegende Dörfer haben ihre Kon- sequenzen auf das Gewicht des Rucksacks und Funklöcher sind der Kommunikation auch nicht gerade dienlich. Mittlerweile steht alles zu Christophs Zufriedenheit. Nun darf man an sich selbst denken, sprich: Das Schlaflager richten. Das Zelt im halbhohen Gras aufbauen, die Plätze dazu sind ausge- pflockt, Isomatte aufblasen, Schlafsack auspacken und den Rucksack verstauen.

Das Abendessen will vorbereitet sein. Die einen schneiden Gemüse, andere kneten Teig, unser Guide kümmert sich um das Feuer. Christoph Maretzek betreibt eine Out- door-Schule, in der er unter anderem Trekking-Führer ausbildet. Zum Anzünden schnitzt er viele kleine Späne aus dünnen Scheiten, die am Ende ein wenig wie Weihnachtsbäum- chen aussehen.

So fangen sie sehr schnell Feuer. Sobald die Flammen in der Feuerstelle lodern, packt Christoph seine Küchenkiste aus. Gusseiserne Pfannen, in denen die Teigfladen in heißem Öl wie Langos ausgebacken werden. Eine Überraschung ist die Murrikka, eine traditionelle, finnische Jägerpfanne für das Kochen am Lagefeuer.

Das ist Buschleben in höherer Form. Kann man machen, muss man aber nicht. Denn welcher Wanderer packt sich schon gerne eiserne Pfannen ins Marschgepäck? Dazu bietet die Region mit ihren Gaststätten und Hofläden genügend Gelegenheit, sich zu verkösti- gen. Genügend Wasser sollte der Wan- derer jedoch einpacken. Denn das gibt es nicht auf dem Trekkingcamp- aber auf Tour muss man auch keinen goßen Staat machen.

Katzenwäsche ist ange- sagt, Hauptsache die Zähne sind geputzt. Das ist der einzige Luxus, den die versteckten Camps bie- ten: Eine Bio-Toilette am Rande des Lagers in der die Hinterlas- senschaften geruchsmindernd mit Hobelspänen überdeckt werden.

Eingelullt von den Ge- räuschen des Waldes, besser als in jeder Luxusherberge. Hansjörg Jung Feuerholz zum anzünden.

Je nach Programm stolzieren auch animierte Tiere vor einer grünen Waldlandschaft durch das Bild. Das Schießkino in Meidels Bogen-Stadl hat sich Chris Meidel als weiteres berufliches Standbein im letzten Jahr eingerichtet. Er hat mit seinem Vater 2015 und weiteren Bogenfreunden den Bogensportklub Kummersklinge gegründet.

Kummersklinge ist auch der Name des Parcours, den der Verein bei Gerolzahn in den Odenwald gebaut hat. Der schönste Teil der Strecke führt an einem kleinen Bachlauf entlang, der über roten Sandstein plätschert. Es ist ein wenig wie Minigolf, nur mit anderen Mitteln.

Je nach Treffsicherheit werden die Punkte an den Stationen zusammengezählt. Wer die meisten hat, gewinnt. Während der Computer im Schießkino den Stressfaktor steigern kann, sind es hier der Wald, der Bach und die festen Ziele, die dem Bogenschützen äußere und auch innere Ruhe vermitteln kön- nen. Denn Bogenschießen fordert Kon- zentration, den Focus auf sich selbst, auf seinen Körper, auf das Loslassen von Alltagsdingen, die die Gedanken bestimmen. Eins sein mit der Linie, die der Pfeil dem Auge vorgibt, der Kraft, mit der Bogen und Sehne auf die Hand- fläche wirken.

Kraft, Konzentration und Atmung in Einklang bringen. Das vermag nicht nur entspannend wirken, sondern soll obendrein auch noch ge- sund sein, sagen Experten, für den so oft vernachlässigten Rücken. Der Parcours ist kein Kinderspielplatz und Hunde sollten sicherheitshalber an die Leine genommen werden. Doch auch wenn mit Pfeilen scharf geschos- sen wird, können Familien mit Kin- dern und Jugendlichen hier die ersten Gehversuche im Bogensport machen — selbst Könner treten immer wieder an, um hier ihr Vergnügen zu finden.

Denn die Schwierigkeiten im Parcours sind, je nach Standort, steigerbar. Und wer noch nie einen Pfeil von der Sehne gelassen hat, für den empfiehlt sich, sich zunächst mit dem Gerät auf der Einschießwiese vertraut zumachen. Die Ausrüstung kann man sich zunächst recht günstig bei Chris Meidel ausleihen und Tipps gibt er obendrein gerne gratis dazu. Klassisch, ländliche Küche, dazu Bauländer Grünkern-Spezialitäten: einfach lecker.

Hunde dürfen übrigens nicht mit zur Flugshow. Jaroslava und ihre Kollegen könnten da vielleicht etwas falsch verstehen. Sie will nichts von mir. Sie hat nur das Stubenküken im Visier, mit dem die Falknerin Sarah Heinz im dick gepolsterten Hand- schuh hinter mir winkt.

Jaroslava ist ein Seeadler-Weibchen und neben Lutak dem Weißkopfseeadler und Jacke, dem Karakara, der Star der Deutschen Grei- fenwarte auf der Burg Guttenberg bei Haßmersheim im Neckartal. Die Flugshow der Greifenwarte ist zwar die größte Publikumsattraktion, vor allem wenn Jacke zwischen den Besuchern im Eiltempo über die Bänke hüpft, doch hier küm- mern sich die Falkner auch um verletzte Greifvögel, die aus dem weiten Umkreis auf der Burg abgegeben werden. Sobald die Vögel wieder gesund und bei Kräften sind, werden sie mit einem Trainingspro- gramm wieder auf die Freiheit vorbereitet.

Außerdem sind in der Zwingeranlage der alten Wann fängt die Brust an sich zu verändern in der SS? viele Darsteller der Flugshows aus der Nähe zu sehen, dazu bieten Infotafeln, interaktive Stationen und Vitrinen einen Einblick in die Welt der Greifvögel und ihrer Lebensräume.

Die Falkner arbeiten auch am Image ihrer Schützlinge. Adler haben damit kein Pro- blem, aber Geier stehen ziemlich unten in der Beliebtheitsskala.

Dies rührt unter anderem da- her, dass sich die Vögel während der Pest im Mittelalter über die Toten hergemacht haben, die vor den Siedlungen abgeladen wurden. Auch heute noch in den Alpen. Da greift ein Rädchen ins andere: Zuerst kommt der Gänsegeier und bricht den Kadaver auf, um an die Innereien zu kommen.

Der Mönchsgeier macht sich über das Muskelfleisch her und der Bartgeier am Ende über die Knochen. Dazu braucht es Kada- Wann fängt die Brust an sich zu verändern in der SS?. Und wenn diese wegen der Touris- ten in den Bergen abgeräumt werden, funktioniert es nicht.

Sie lassen sich schnell auf jedem Schuh montieren und geben sicheren Halt in jedem Gelände. Neben den Anwendungsmöglichkeiten im Freizeit- bereich bewähren sie sich auch im Einsatz beim Arbeitsschutz, in der Jagd- oder Forstwirtschaft.

Kette und Spikes bestehen aus rostfreiem, gehärte- tem Edelstahl. Der Hightech-Elastomer-Gummi ist bis -60 °C getestet. Die etwa einen Zentimeter langen Zacken der Chainsen Light garantieren optimalen Grip auf Schnee, gefrorenem Boden, nassem Unter- grund oder bei steilen Anstiegen. Sie sind ne- ben dem Winterwandern und Trailrunning auch für ambitionierte Einsätze wie das Queren von Altschneefeldern oder flachen Gletscherpassagen perfekt geeignet.

Perfekt für den urbanen Alltag. Ob beim Biken oder zu Fuß der robuste Ruck- sack mit 21+2l Volumen macht Laune. Ein gepolstertes Reißverschlussfach für den schnellen Zugriff zum Laptop, ein kleines Außenfach für das Smartphone und das Hauptfach ist dank Wickelverschluss variabel in der Höhe. Seitlich lassen sich Helm und Schloss an den Kompressi- onsriemen befestigen und in der Außentasche kann man noch eine Trinkflasche verstauen.

Das Vaude Green Shape Label steht für ein umweltfreundliches, funktionelles Produkt aus nachhaltigen Materialien. Das ist unnötiges aber unterhaltsames Wissen — nicht nur für Ke- gelclub-Ausflüge oder Junggesellenabschiede. Auch Familienausflüge kön- nen damit bereichert werden — Mama und Papa wissen am besten, was sie ihren Sprösslingen zumuten können.

Auch Fantasy und Real-Crime-Freunde können dabei auf ihre Kosten kommen. Benedikt Grimmler, Das Buch der unheimlichen Orte in Baden-Württem- berg — Mystische Plätze und ihre Geschichten. Berg Verlag, 192 Seiten, ca. Starten, wann es einem gefällt, unter- wegs eine Pause einlegen, wo es einem gefällt, an ganz besonderen Plätzen übernachten und traumhafte Sonnen- untergänge in freier Natur genießen. Mit dem richtigen Wohnmobil ist vieles möglich und das Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit fährt immer mit.

Pascal Böker von Karhuja hat sich die- sen Traum auch beruflich verwirklicht - mit einem bärenstarken Angebot. Das fängt bereits beim Namen an. Pascal Böker weiß genau, worauf es bei einem hochwertigen Wohnmobil an- kommt.

Er hat Modelle in unterschied- lichen Größen für unterschiedlichste Ansprüche im Angebot - bis hin zum allradangetriebenen Mercedes Sprinter mit Frankia-Aufbau und jeder Menge Komfort. Alles Weitere übernimmt Pascal Böker und füllt vor der Abfahrt Wann fängt die Brust an sich zu verändern in der SS?

Kühl- schrank mit der Lieferung. So bekommen die Reisenden genau die Menge an Proviant, die sie benötigen. Das 35m hohe und 110m umfassende Panorama macht die unver- gleichliche Schönheit und die enorme Artenvielfalt des Korallenriffs nordöstlich von Australien erlebbar. Dabei werden Wann fängt die Brust an sich zu verändern in der SS? verdichtet— die unterschiedlichs- ten Formen des über 2000 Kilometer langen Ökosystems unter Wasser in einem Riesenrundbild gezeigt.

Vom 15m hohen Besucherturm bis 12m barrierefrei in der Mitte des Gasometers aus hat man eine optimale, atemberau- bende Sicht auf das 360°-Kunstwerk. Der Gasometer Pforzheim ist täglich von 10-18 Uhr ge- öffnet. Von der A8 aus in wenigen Minuten erreichbar. Renate Drechsel, Böblinger Straße 76, 71065 Sindelfingen. Gewinner werden telefonisch oder per E-Mail benachrichtigt - bitte angeben.

Die Geschichte von Johanna Spyri lässt uns seit über 140 Jahren von dem idealtypischen Bild der Schweiz träumen. Neben dem Mythos ent- spricht die Schweiz aber auch in Wirk- lichkeit einem wahren Naturparadies zum Entfalten und Freifühlen. Beson- ders die nach Heidi benannte Genuss- radregion ist ein kleiner Geheimtipp — da wo die Riviera einen Katzensprung von den Alpen entfernt liegt und Kiwis wachsen, wo Weltmeisterweine reifen und Thermalwasser sprudelt — das ist die Ferienregion Heidiland!

Im Osten der Schweiz liegt dieses verborgene Radfahrer-Juwel. Das mediterrane Klima und der warme Wind lassen nicht nur Kiwis und Palmen wachsen, sondern auch ausge- zeichnete Weine. In Heidis Heimat kann man sich so richtig wohlfühlen und die authentischen traditionellen Werte der Ferienregion ganz abseits des Trubels unserer Zeit genießen. Auf der Tour durch das Heidiland darf der beeindru- ckende Walensee natürlich nicht fehlen.

Und tatsächlich: Mit seinem glasklaren Wasser und den bis zu 1. Doch bevor es zur Abkühlung geht, wartet eine außerge- wöhnliche Radtour auf dich. Tauche ein in die jahrhundertealte Weinbautradition, gleite mühelos durch Rebberge und pittoreske Dörfer, vorbei an Schlössern und Herrschaftshäusern vor phantas- tischem Alpenpanorama.

Entdecke die literarischen und kulinarischen Berühmtheiten der sonnenverwöhnten Region — von Heidi bis zum Pino Noir. Am Rhein entlang geht es in die Bündner Herrschaft, wo du die vier Ortschaften Malans, Jenins, Maien- feld und Fläsch durchfährst.

Mach dich dort auf die Suche nach den zahlrei- chen rustikalen Weinkellern. In Jenins, im Haus des Bündner Weins, erfährst du mehr über die jahrhundertealte Rebbaukultur der Bündner Herrschaft; auf einem selbstständigen Rundgang durch den Rebberg Wissenswertes zu Reben und Weinherstellung.

Die Region Bad Hall heißt Radliebhaber herzlich willkommen. Sanfte landschaft mit herrlichen ausblicken im Voralpenland. Auf mehr als 400 Radkilometern kann man die sanfte Landschaft des Alpen- vorlands mit dem Fahrrad oder dem E-Bike erradeln, herrliche Ausblicke genießen und spektakuläre Sehens- würdigkeiten bestaunen.

Der Rahmen ist allerdings modern und gibt dem Meisterwerk einen zeitgemäßen Anstrich. Denn Bad Hall vereint nicht nur ein farbenfrohes Potpourri an Stil-Epochen und sprüht nur so vor Musikalität und lebendiger Geschichte, sondern es ist auch blü- hende Gesundheitsoase, seit Jahr- hunderten Kompetenz-Zentrum für Gesundheit und eine variantenreiche Genussrad-Urlaubsregion. Weltkurort mit großer Geschichte Besonders beliebt — und weltberühmt — ist neben dem malerischen Stadtkern die grüne Oase der Stadt: der Bad Hal- ler Kurpark.

Unzähli- ge Rad- und Wanderwege führen zu traumhaften Panoramaplätzen und den versteckten Schätzen der Umgebung. Die sanften Hügel des Alpenvorlandes mit faszinierender Aussicht auf die Berggipfel des Nationalparks Kalkal- pen bleiben dabei stets im Bild, wenn wir vom Sattel aus den Weltkurort und seine Umgebung erkunden.

Dabei geht es variantenreich auf neuen Radwegen durch die sanfte Hügellandschaft — mal zum Sightseeing durch die Stadt, mal querfeldein über Felder und durch Flussauen. Mit dem E-Bike erweitern wir unseren Radius und radeln bis ins Kremstal, nach St. Florian oder zum herrlichen Almsee nach Grünau. Um das Kulturprogramm ganzheitlich auszukosten, lohnt es sich zwischen- durch dann aber doch abzusteigen und dem Stadttheater von Bad Hall einen Besuch abzustatten: Musical, Theater, Kabarett und Musik haben hier ihre Bühne.

Und natürlich darf auch der lukullische Genuss bei all der Radlerei nicht zu kurz kommen! Vom exklusiven Hauben-Restaurant über das traditi- onelle oberösterreichische Gasthaus bis hin zur urigen Mostschenke findest du hier alles, was dein Gourmetherz zwischen oder nach deiner Radtour be- gehrt. Oder du entdeckst die Kernhöfe: fünf naturverbundene, oberösterrei- chische Landwirte, die sich der Kulti- vierung der Haselnuss im Traunviertel verschrieben haben.

Eine gesunde und knackige Angelegenheit! Und das Gesamtkunstwerk Bad Hall mit seinen traumhaften Radrouten und seinen genussvollen Gourmethöhepunkten zaubert dir garantiert ein geheimnis- volles Mona Lisa-Lächeln ins Gesicht. Letzterer scheint weit hergeholt, doch dem Volksmund genügen Parallelen.

Beide Siedlungen erstrecken sich über sieben Hügel. Außerdem erinnert der Exerzierplatz der heute gut 40. In deren Beton und Fels sind 100 Künstler aus 24 Ländern farbenfroh verewigt. Ihm hat die Stadt auch als Ampelmänn- chen ein Denkmal gesetzt. Er residierte ab 1741 im einstigen Jagdschloss und baute eine Garnison. Sie ist Keimzelle der Siedlung, die 1763 das Stadtrecht erhielt, und letztlich auch der Schuh- industrie, die nach deren Auflösung 1790 in Primasens Fuß fasste. Das tun auch die Renaissance- und Jugendstil- fassaden der prachtvollen Gebäude, die dem Bombenhagel im Zweiten Weltkrieg entgangen sind.

Etwa Wann fängt die Brust an sich zu verändern in der SS? Königlich Bayerische Postamt. Jahrhundert wurden von dort aus 42. Heute schmücken Heinrich Bürkels Biedermaier-Gemälde und dadaistische Kunst von Hugo Ball r e h ö r K d l a r a H : r e d l i B ihre Wände und Hallen, beides Söhne Pirmasens. Wer sich nicht nur theoretisch mit Bewegung befassen will, bummelt durch die Fußgängerzone von Ringstraße über Schlossplatz bis zur Lutherkirche oder shoppt sich durch die stadtnahen Outlets ansässiger Schuhfirmen.

So gestärkt fällt das Auf und Ab in Pirmasens leicht. Wer es bequemer wünscht, überwindet kleine Höhenun- terschiede vielerorts per Aufzug und genießt den Blick von oben. Vom Horeb aus, der mit 464 Metern ü. Es ist das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands. Sofort ins Auge fällt der Strecktalpark mit seiner imposanten Brücke. Er ist eines der grünen Ru- hekissen der Pirmasenser, genau wie der Skulpturenpark.

Dieser war einst der Alte Friedhof. In seiner ehemali- gen Einsegnungshalle zelebrieren die geselligen Westpfälzer mit zahlreichen Events und Konzerten heute das Leben. Wer gerne in die Pedale tritt, erreicht auf Schmugglerpfaden nach wenigen Kilometern Frankreich oder Trails im Pfälzer Wald. Pirmasens punktet mit kurzen Wegen, nachhaltigen Ideen und bezahlbarer Lebensqualität.

Die Stadt ist ein lohnendes Ziel für Tagestouristen Wann fängt die Brust an sich zu verändern in der SS? cleverer Standort für Kurzurlauber wie Unternehmer. Ausflugsziele im Umland sind per Busse und Bahn erreichbar, auch das Dahner Felsenland. Übernachten: Die ehemalige Hauptpost ist heute die City-Star-Ju- gendherberge. Der stylische Bau wurde 2019 fertiggestellt. Er ist nur wenige Schritte von Bahnhof oder Fußgängerzone entfernt.

Die Übernachtung mit Frühstück kostet ab 27,40 Euro p. Dort begreifen Besucher an 160 Experimentierstationen Phänomene aus Natur und Technik. Der Tarif für Besucher ab 15. Sie führen teils durch märchenhaft dichten Wald und vorbei an Felsformationen aus Bundsandstein. Deren Miete kostet ab 9,50 Euro pro Rad Wann fängt die Brust an sich zu verändern in der SS? halben Tag. Gäste genießen sei- ne puristische Küche, die regionale, mediterrane und französische Einflüsse raffiniert kombiniert.

Contact us

Find us at the office

Canzona- Dimeco street no. 37, 78300 Cayenne, French Guiana

Give us a ring

Ronzell Dupere
+94 603 665 727
Mon - Fri, 9:00-20:00

Write us