Question: Wie viele Tote durch RAF?

Contents

In den Jahren 1971 bis 1993 wurden von der linksextremistischen Terrororganisation Rote Armee Fraktion 33 Personen ermordet oder getötet. Ziel der Terroranschläge waren Führungskräfte in Politik, Wirtschaft und Verwaltung sowie amerikanische Soldaten.

Krieg in der Ukraine: Wie viele Tote gibt es?

Mohnhaupt hatte schon zur ersten Generation der Roten Armee Fraktion gehört und war eines der wenigen Mitglieder der zweiten Generation, das die Inhaftierten persönlich kannte.

Sie hatte mit Baader eine Haftstrafe verbüßt und handelte nun als sein verlängerter — und freier — Arm. Sie nahmen zwölf Geiseln und richteten zwei Diplomaten hin. Mohnhaupt war Baaders verlängerter Arm Die Geiselnahme von Stockholm war für alle ein Desaster — auch für die Täter.

Die beiden Geiselnehmer Ulrich Wessel und Siegfried Hauser starben. Alle anderen erlitten schwere Verbrennungen. Überall gab es Straßensperren, Personenkontrollen und schwer bewaffnete Polizisten. April 1977 wurden Generalbundesanwalt Siegfried Buback, sein Fahrer und der Leiter der Fahrbereitschaft auf dem Weg zur Arbeit erschossen. Buback war als Generalbundesanwalt der oberste Ankläger in Deutschland.

Wie viele Tote durch RAF?

Der Tatort des Buback-Attentats Mit ihm starb eine Symbolfigur der deutschen Ermittlungsbehörden Wie viele Tote durch RAF? ein Schock für die Bonner Republik. Und ein Tiefschlag für die Fahnder. Das nächste Opfer folgte wenig später: Am 30. Juli 1977 wurde Jürgen Ponto getötet. Dem Vorstandssprecher der Dresdner Bank wurde eine alte Freundschaft zum Verhängnis.

Susanne Albrecht Wie viele Tote durch RAF? die Schwester von Pontos Patenkind. Er ließ Albrecht, Mohnhaupt und Klar bis in seine Küche vor und wurde dort erschossen. Der genaue Tathergang ist bis heute ungeklärt. Ponto wurde von fünf Schüssen getroffen, ein sechster verfehlte ihn.

Susanne Albrecht sagte in ihrem Prozess aus, Klar und Mohnhaupt hätten beide gezielt auf den Banker geschossen. Der traurige Höhepunkt im Terrorjahr 1977 kam mit dem Herbst. September wurde Arbeitgeberpräsident Hanns Martin Schleyer entführt, sein Fahrer und drei Sicherheitsbeamte erschossen.

Wie viele Tote durch RAF? Bundesregierung hatte längst entschieden, sich nicht erpressen zu lassen und die Gefangenen auf keinen Fall freizugeben. Hanns Martin Schleyer am Tag der Entführung der Landshut Am 13. Oktober 1977 wurde die Situation noch dramatischer.

Die Befreiung wurde der erste Einsatz für diedie Eliteeinheit des Bundesgrenzschutzes. Am folgenden Morgen wurde Hanns Martin Schleyer erschossen im Kofferraum eines Autos in Mülhausen aufgefunden. April 1998 war alles vorbei.

Wie viele Tote durch RAF?

Heute beenden wir dieses Projekt.

Contact us

Find us at the office

Canzona- Dimeco street no. 37, 78300 Cayenne, French Guiana

Give us a ring

Ronzell Dupere
+94 603 665 727
Mon - Fri, 9:00-20:00

Write us